Schnelle Lieferung
Hotline 0391 - 58 44 333

6 Tipps wie man Schmuck richtig aufbewahrt

Wer verhindern will, ständig nach den passenden Ohrringen oder Armreifen zu suchen, muss sich für ein entsprechend übersichtliches Ordnungssystem entscheiden. 

1. Schmuckkoffer

Die klassische Aufbewahrungsform ist ein Schmuckkoffer oder ein Schmuckkasten. Renommierte Firmen wie Windrose oder Friedrich bieten hochwertige Materialien in modernem Design mit übersichtlichen Fächern, in dem Ihre besten Stücke vor Staub und Kratzern geschützt sind. Die Abteilungen für Ketten sind so gestaltet, dass sich die Ketten sich nicht verheddern können, Einsteckfächer für Ringe und Ohrschmuck erleichtern das Suchen.

2. Lochblechpaneele für Ohrringe

Kreative Bastlerinnen, die ihren Schmuck gerne im Blickfeld haben, könnten einen Wandteil im Bad opfern. Gleichzeitig fügen Sie Ihrem Bad eine neue coole Komponente im Industriedesign hinzu. Fixieren Sie ein oder mehrere Lochblechpaneele, ruhig auch asymmetrisch, an der Wand, und ihre Ohrringsammlung wird schick, übersichtlich und jederzeit griffbereit präsentiert. Nie wieder den dazu passenden Ohrring suchen müssen – was für ein Vergnügen. Wer noch mit den Lichtern spielen möchte, kann über den Paneelen noch Halogen oder Akzentleuchten anbringen, um Ihre Preziosen ins richtige Licht zu rücken und zum Strahlen zu bringen.

3. Der richtige Rahmen für Ihre Schmucksammlung

Mit originellen Bilderrahmen gibt es gleich mehrere kreative Möglichkeiten. Ein gelochtes Holzbrett im Rahmen bietet Platz für Ohrringe, aber auch Kette lassen sich an S-Haken gut aufhängen. Auch Maschendraht eignet sich als Hintergrundmaterial. Oder spannen Sie einfach mehrere Reihen Silberdraht in den Rahmen. All diese Methoden sind platzsparend, attraktiv und äußerst übersichtlich. 

4. Verschiedene Methode für die Wand

Sowohl im Bad, als auch im Schlafzimmer lässt sich Schmuck gut an die Wand hängen. Eine grobgliedrige Kette locker zwischen zwei Nägeln drapiert bietet viel Raum für Ketten und Ohrringe. Auch ein Kleiderhaken darf durchaus zweckentfremdet werden. Schlingen Sie einfach ein schickes Tuch um den Haken und hängen Sie die Ketten einfach im Pulk um den Kleiderhakenhals. Fangen Sie an, verschiedene Möbelknöpfe zu sammeln, befestigen Sie diese auf einem geschmackvoll bemalten Brett und hängen sie ihre Schmucksammlung über die Knöpfe. Form verbindet sich hierbei ideal mit Funktion. 

5. Schmuckbaum

Wer geschickt mit seinen Händen ist, kann aus Blumendraht, der gedreht wurde, einen hinreißenden Schmuckbaum basteln. Verschieden hohe, weite und dicke Äste bieten jede Menge Platz für all die wertvollen Kleinigkeiten. Wer lieber kauft, als selber macht und auch noch dem Wohntrend des Jahres 2014 folgen möchte, geht in den nächsten Afrikaladen und besorgt sich einen Baobab Baum aus Bananenblätter. Verschieden große Bäumchen bilden spektakuläre Aufhängemöglichkeiten für alle Schmuckarten, ob Designerschmuck von Guess oder Crystelle, oder Modeschmuck aus dem Kaufhaus. Ein paar bunte oder mit ethnischen Mustern bemalte Speckstein Schälchen zu Füßen der Bäume drapiert, nehmen die Ringe auf. Eine tolle Aufbewahrugnsmöglichkeit, die alle Blicke auf sich zieht. 

6. Armbänder und Armreifen

Sie haben bestimmt schon die chromglänzenden Halter für Küchenrollen gesehen. Ein perfekter Ständer, für jede Menge Armreifen und Armringe, die sich darauf hoch stapeln lassen. Auch eine locker in eine Halterung gelegte Holz- oder Bambusstange ist ebenso stylisch wie praktisch zur übersichtlichen Aufbewahrung von Armschmuck. Doch selbst die Innenrolle einer Küchenrolle, vielleicht mit einen hübschen Geschenkfolie beklebt, lässt sich wunderbar vollstapeln. Auch ausgewaschene Glasflaschen in der passenden Dicke lassen sich mit Armreifen behängen – perfektes Up-cycling von nicht mehr gebrauchten Materialien.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.